Klaus Tiedge

Biographie

Der in Deutschland geborene Klaus Tiedge ist seit mehr als 20 Jahren eine prominente Figur im Bereich der kommerziellen Fotografie und arbeitete in zahlreichen Ländern, darunter in Indien, Japan, Brasilien und in den USA.

Im Jahr 2001 zog Klaus nach Südafrika und ließ sich in Kapstadt nieder, um die florierende Modebranche und die optimalen Bedingungen voll ausnutzen zu können, für die die Region berühmt ist.

Im Laufe des Jahres 2008 beschloss Tiedge, seine kommerziellen Bemühungen ad acta zu legen, um sich mehr seiner Leidenschaft der Fine Art Fotografie hinzugeben, als er mehr und mehr die Schönheit und Vielfalt des afrikanischen Kontinents für sich entdeckte. Klaus machte sich die „moderne digitale Dunkelkammer“ zu eigen und hat damit erfolgreich die Grenze zwischen Malerei und Fotografie überquert.

Seine editierten Fotografien aus der wilden Tierwelt verfügen über eine einzigartig stilisierte Qualität. Tiedge zeigt eine besondere Begabung dafür, den Tieren und ihrer natürlichen Umgebung gleichermaßen Aufmerksamkeit zu schenken. Seine Impressionen portraitieren die Tiere, als wären sie für das Cover eines Hochglanzmagazins abgelichtet worden. Die Qualität der Beleuchtung, die brillante Komposition und die technische Perfektion stehen als Sinnbild für einen Künstler, der offensichtlich über die Grenzen seiner kommerziellen Arbeit hinausgewachsen ist.

Neben seiner erfolgreichen Darstellung der Wildnis ist Tiedge auch mit weiteren Projekten beschäftigt. 2010 vervollständigte er eine Reihe von stilisierten Portraits von Mitgliedern des Stammes der Himba und Zemba aus dem Nordosten von Namibia und einer zeitlosen Darstellung von Affenbrotbäumen.

In der letzten Zeit widmet sich Tiedge zahlreichen Safaris in Afrika, um das unterschiedliche Leben der Menschen und Tiere sowie der verschiedensten Aussichten auf die Natur und das Land weiterhin zu dokumentieren.

Künstler-Statement

Ich bin immer von Neugier getrieben gewesen und dem Wunsch danach, die ganze Welt zu bereisen. Meine Faszination ist immer getragen worden von Fragen wie:  Wie sieht das Leben für andere Menschen aus und wie leben sie auf unserem Planeten, wie unterschiedlich gestaltet sich die Natur und was gibt es darüber hinaus? Ich suchte immer Antworten auf die Fragen und diese führten mich auf  Reisen nach Indien, die Philippinen, nach Thailand, Vietnam, Japan, Mexiko, Australien, die USA, Brasilien und Ecuador. Die Kameraklinse wurde zu meinen Augen, ich verschlinge buchstäblich meine Erfahrungen und halte sie für immer fest.

Schließlich führte mich 2001 eine Fotoreise nach Südafrika. Ich habe mich dort so wohlgefühlt, dass ich mich zusammen mit meiner Frau Sandra dazu entschloss, mit unseren beiden Kindern dorthin zu ziehen und Kapstadt zum Zentrum unseres Lebens zu machen. Meine Neugier für Afrika hat nicht nachgelassen und das merke ich daran, dass ich mehr als je zuvor den Kontinent reise.

Egal ob ich seine Menschen, Tiere oder Landschaften portraitiere – ich bin überzeugt davon, dass Afrika meiner Seele gut tut!